Virenschutz für Mac

Startseite>Technik>Computer>Virenschutz für Mac

Der Apple Mac hat mittlerweile einen deutlich höheren Marktanteil als noch vor 15 Jahren. Damals gab es weltweit nur ca. 1% Mac-Nutzer. Heute sind es fast 8%. Je nach Computerkategorie sogar bis zu 30% (Notebook-Anteil in den USA).

Warum ist der Marktanteil wichtig für den Virenschutz am Mac?

Virenprogrammierer sind immer daran interessiert, dass sich ihr Virus möglichst schnell verbreitet und sich auf vielen Rechnern einnistet. Wenn man also einen Virus in die Welt schickt, dann am besten hergestellt für einen Windowsrechner. Dieses Betriebssystem ist einfach am weitesten verbreitet.
Wie wir oben gesehen haben, wächst aber der Marktanteil von Apple bzw. OS X stetig, so dass nach und nach auch Viren für Mac auftauchen. 2012 zum Beispiel der Flashback-Virus:
http://www.cnet.com/how-to/mac-flashback-malware-what-it-is-and-how-to-get-rid-of-it-faq/

Doch wie kann man sich nun vor solchen Viren schützen?

Genau wie bei einem normalen PC sollte man Vorsicht walten lassen

  • beim Surfen auf bestimmten Webseiten,
  • Laden von Programmen oder Dateien aus dubiosen Quellen
  • und Öffnen von Mail-Anhängen.

Wer im Web Photoshop als kostenlose Version findet und meint damit ein Schnäppchen zu machen, muss sich nicht wundern, wenn er im Nachhinein feststellt, dass er sich einen Virus mitinstalliert hat. Dieser spioniert dann alle Tastatureingaben mit, merkt sich Zugangsdaten zu Ihren Online-Konten usw.
Wir lernen: Die Hauptgefahr geht immer noch von der Person vor dem Rechner aus – nicht vom Computer selbst!

Und was kann ich zusätzlich unternehmen?

Früher gab es für den Mac keine Virenscanner, doch mittlerweile haben alle Software-Hersteller für PC-Antivirenprogramme auch den Apple-Markt für sich als Einnahmequelle entdeckt:

  1. Bitdefender
  2. Norman Antivirus
  3. G Data Antivirus
  4. Avast Free Antivirus
  5. ESET Cyber Security
  6. Panda Antivirus
  7. F-Secure Anti-Virus
  8. Intego VirusBarrier
  9. Sophos Anti-Virus
  10. Microworld eScan
  11. Kapserky Internet Security
  12. AVG AntiVirus
  13. Comodo Antivirus
  14. Avira Free Antivirus
  15. Symantec Norton
  16. Webroot SecureAnywhere
  17. Trend Micro Titanium

Übrigens ist die Reihenfolge bewusst gewählt – nach einem Test von PC-Welt, ist dies die Rangfolge der Scanner mit den besten Erfolgen bei der Virensuche.
http://www.pcwelt.de/produkte/18_Schutzprogramme_fuer_Mac_getestet-AV-Test-8883085.html
Mit einem Virenscanner ist man also erstmal auf der sicheren Seite. Man kann aber noch zusätzliche Schritte einleiten, um die Sicherheit am Mac zu erhöhen:

  1. Arbeiten Sie nicht mit Admin-Rechten, sondern nutzen Sie OS X als normaler User.
  2. Halten Sie den Adobe Reader, Flash und Java immer aktuell oder deinstallieren Sie diese Programme gleich.
  3. Nutzen Sie einen sicheren Browser (am besten Google Chrome).
  4. Halten Sie Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand

Weitere wertvolle Tipps und eine Erläuterung zur Umsetzung dieser Schritte finden Sie bei
Virenscanner-Mac.de

Fazit

Wer die oberen Massnahmen ergreift, kann also ziemlich sicher sein, sich keinen Virus einzuhandeln. Mittlerweile ist die Liste dieser Schritte genauso groß wie beim PC. Die Gefahr jedoch deutlich geringer, da immer noch die meisten Viren für Windows geschrieben werden. Doch wer weiss wie lange noch?

 

Bildquelle: © Delater/Pixelio

Von | 2018-06-02T18:33:10+00:00 Montag, 18. Mai 2015|Computer, Technik|0 Kommentare