7 Gewohnheiten die Dich arm halten trotz eines guten Einkommens

Startseite>Finanzen>7 Gewohnheiten die Dich arm halten trotz eines guten Einkommens

Hast Du Dich schon immer gefragt wo all Dein Geld hingeht? Eigentlich verdient man doch nicht schlecht, doch am Monatsende ist immer mehr Monat als Geld vorhanden.

Hier die schlimmsten Angewohnheiten, die Dich Dein Geld kosten:

1. Mit steigenden Einnahmen steigen auch die Ausgaben

Sobald man eine Gehaltserhöhung bekommen hat, möchte man sich belohnen. Man geht häufiger Essen in einem teuren Restaurant als sonst. Ein neuer Wagen mit höheren Leasingraten wäre auch nicht schlecht und man kann es sich sogar leisten!

Doch so wird man nie Geld sparen können, geschweige denn reich werden.

Tipp: Bei steigenden Einnahmen, belohne Dich, doch lege die Hälfte der Gehaltserhöhung monatlich beiseite.

2. Fokussierung auf das Jetzt

Jeder möchte eine gute Zeit haben und die erlebt man natürlich nur jetzt und nicht in der Zukunft. Zu gerne wird daher das Leben im Alter ausgeblendet. Speziell im Umgang mit Geld haben viele Menschen den Blick für die Zukunft verloren. Es hat jetzt funktioniert also wird es auch später funktionieren.

Tipp: Frage Dich bei jeder Ausgabe, ob es wirklich notwendig ist.

3. Du glaubst es wäre zu früh zum sparen

Du bist gerade mit der Ausbildung oder dem Studium fertig und verdienst Dein erstes Geld? Super, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt zum Sparen. Komme gar nicht auf die Idee, dass Du erstmal warten kannst und jetzt Dein Leben genießen willst. Es ist nie zu früh für das Sparen von Geld. Auch wenn es nur ein kleiner Teil ist – mache es.

Tipp: Am besten überweist Du am Anfang des Monats einen kleinen Anteil Deines Gehalts auf ein Tagesgeldkonto. Üblich sind 10 % Deines Netto-Gehaltes – diese 10 Prozent kann jeder verkraften.

4. Keine Kontrolle über die Ein- und Ausgaben

Jede Firma führt genau Buch über ihre Einnahmen und Ausgaben – warum machst Du das nicht? Bist Du als Mensch es nicht sogar mehr wert zu wissen, wohin all Deine hart verdienten Kröten wandern?

Also führe eine Haushaltsbuch und verfolge den Lauf Deines Geldes.

Tipp: Hier gibt es ein kostenloses Buch als Excelvorlage

5. Mangelnde Budgetierung

Es kann ja sein, dass Du alle Ausgaben dokumentierst, doch trotzdem keinen Schritt weiter kommst. Ohne Budget läuft das auch nicht. Man muss sich genau im Klaren drüber sein, wieviel man ausgeben darf. Nur dann kann man auch verantwortlich handeln.

Tipp: Sinnvoll ist hierfür das Anlegen verschiedener Konten (die alle kostenlos seien sollten). Ein Konto für das Auto, eines für den Urlaub, eines für Technik und Mode oder sonstiges und eines zum Sparen. So muss man gar nicht groß überlegen, ob man sich das leisten darf oder kann. Ein Blick auf das Konto reicht.

6. Keine Ahnung über die eigenen Wünsche, Begehrlichkeiten und Finanzen

Das ist leider für viele der Alltag: Man weiss nicht genau, was man eigentlich braucht, wo man steht und wohin man will. Ohne Ziel ist man wie ein Schiff ohne Steuermann, man wird einfach den Gezeiten und dem Wetter ausgesetzt. Im realen Leben wird man damit zum Spielball der Industrie, der Mode und der Werbung.

Tipp: Definiere Deine eigenen Ziele. Wo, wann und wie möchtest Du mit wieviel Geld sein.

7. Ignorieren von Schulden

Leider ist es mittlerweile zur Gewohnheit geworden, Schulden zu machen. Es wird überall vorgelebt: Der Staat nimmt Schulden auf, die Eltern kaufen ein Haus und nehmen dafür einen Kredit auf, das neue Auto wird per Raten abbezahlt usw.

Doch diese Verbindlichkeiten schränken Deine Sparfähigkeit extrem ein. Besonders Konsum-Schulden wie Urlaub und die Wohnungseinrichtung auf Pump sind der Klassiker unter den Geldvernichtern.

Eine weitere Unsitte ist die Überziehung des Kontos mithilfe des Dispo-Kredits. Hier werden Zinsen von der Bank verlangt, die einfach nur unverschämt sind. Teilweise kommen dort über das Jahr Beträge zusammen, die für einen Urlaub reichen würden. Also vereinbare einen Termin bei Deiner Bank und schulde in einen normalen Kredit mit besserem Zinssatz um!

Tipp: Mein Rat bei Schulden? Arbeite Punkt 1 bis 7 durch und versuche so schnell wie möglich Deine Schulden los zu werden. Doch nicht nur das – spare auch noch separat auf einem extra Konto. Wieso das? Weil das Abzahlen eines Kredits mit dem Erreichen einer Null verbunden ist. Was hast Du dann erreicht: Auf dem Kontoauszug steht nur eine Null und kein positiver Betrag. Wenn Du aber zeitgleich auf einem anderen Konto sparst, hast Du einen mentalen positiven Effekt eben wirklich was erreicht zu haben.

Fazit

Nimm Dein Leben in die Hand und kontrolliere es. Die Finanzen sind neben Gesundheit, Job und Freunde wichtig, um ein erfülltes Leben genießen zu können.

Hier noch ein paar Literatur-Tipps:

 

Bildquelle: Fotolia, Urheber: unpict

Von | 2018-06-02T18:33:09+00:00 Mittwoch, 23. September 2015|Finanzen|0 Kommentare