5 Wege zum perfekten Milchschaum

Startseite>Lifestyle>Kaffee>5 Wege zum perfekten Milchschaum

Es gibt verschiedene Wege zu einem genialen Milchschaum zu kommen. Doch bevor ich diese beschreibe noch ein paar wenige Anmerkungen zum Thema Milch:

  • Es ist vollkommen egal welche Art von Milch Ihr benutzt. Es ist alles Geschmacksache! Ob es nun 1,5 oder 3,8 Fettanteil sind oder H- oder Frischmilch – egal! Jede Art von Milch lässt sich schäumen. Probiert am besten verschiedene Sorten aus und entscheidet selbst, welche Euch am besten schmeckt.
  • Milch sollte nicht zu stark erhitzt werden oder sogar kochen. Sie wird sonst leicht süsslich oder schmeckt sogar verbrannt – also aufpassen.
  • Milch, die schon mal aufgeschäumt worden ist, sollte nicht nochmal erwärmt bzw. geschäumt werden. Sie schmeckt einfach nicht mehr gut.
  • Bittet achtet auf Hygiene und reinigt Eure Geräte zum Schäumen regelmäßig. Im Zusammenhang mit Wärme bietet sich hier ein wunderbarer Tummelplatz für Bakterien.

Nun aber zum wichtigsten – wie kann ich Milchschaum erzeugen? Dafür habe ich fünf Wege gesammelt und hier Schritt für Schritt erklärt. Manche sind einfach, manche etwas komplizierter und manche einfach teuer, weil man entsprechende Hardware benötigt – zum Beispiel eine Espresso-Maschine 🙂

1. Milchaufschäumer-Stab

  1. Milch in Gefäss füllen (etwa zur Hälfte) und erhitzen (ca. 60° – nicht kochen!)
  2. Anschliessend von Herdplatte nehmen und mit Stab aufschäumen. Dabei das Gerät möglichst senkrecht halten und langsam auf und ab bewegen.
  3. Wenn das Volumen der Milch sich fast bis zum Gefässrand erweitert hat, aufhören – natürlich 😉
  4. Milchschaum etwas ruhen lassen und unter Umständen anschliessend mit einem Plastiklöffel umrühren bzw. vermengen.

2. Elektrischer Milchaufschäumer

Dieses Prinzip ist sehr simpel, da man einfach Milch in ein Gerät giesst und auf einen Knopf drückt.

  • Milch bis zum entsprechenden Eichstrich einfüllen (Strich ist häufig nicht gut sichtbar – also aufpassen und nicht zu viel eingiessen, sonst gibt es eine große Sauerei!)
  • Deckel drauf
  • Einschalten und abwarten bis der Vorgang automatisch beendet wird
  • Milchschaum ist fertig.

Meine Schwester hat so Gerät im Betrieb und hat mittlerweile verschiedene Hersteller durchprobiert, da alle Geräte nach kurzer Zeit den Geist aufgaben. Das hier vorgestellte Modell hat bisher überlebt:

3. Milchaufschäumer mit Stampfer

Für mich immer noch der Klassiker und seit Jahren im Einsatz (wenn ich mal davon absehe, dass ich mittlerweile eine Espresso-Maschine besitze und dessen Aufschäumfunktion nutze).

  1. Milch in den Topf füllen (ca. 1/3 des Behälters)
  2. Erwärmen (nicht kochen!)
  3. Von der Herdplatte nehmen und dann mit dem Stampfersieb aufschäumen.
  4. Dabei sanft und nicht zu schnell stampfen. Hub nicht von ganz unten bis ganz oben, sondern 3-5 cm im Bereich der Oberfläche der Milch.
    Immer mal den Deckel abnehmen und kontrollieren.
  5. Anschliessend den Topf eine Minute stehen lassen, damit der Schaum sich setzen kann.
  6. Achtung – das Sieb ist am Rand aus Plastik – also nicht auf mit Sieb im Topf auf der Herdplatte stehen lassen. Ich nehme eine Wäscheklammer als Justierung, damit das Sieb nicht am Gefäss-Boden hängen bleibt.

4. Milchaufschäumdüse an Siebträger-Maschine oder Kaffee-Vollautomaten

Diese Variante ist mit die älteste.  Die anderen Geräte kamen erst nach und nach auf den Markt, um jedem die Möglichkeit zu geben, Milchschaum zu erzeugen – auch ohne Espresso-Maschine. Je nach Maschine ist die Aufschäumdüse (auch Lanze genannt) schmal oder breit und kann somit unterschiedliche Mengen an Schaum produzieren. Auch die Hitze variert. Es kann also sein, dass bei einer Maschine der Vorgang nur 10 Sekunden dauert und bei anderen bis zu 3 Minuten.

  1. vorgekühltes Stahlkännchen etwa zur Hälfte mit Milch füllen (das Gefäss hat meistens einen Knick in der Aussenhülle – bis dahin).
  2. Überschüssiges Wasser aus der Aufschäumdüse ablassen.
  3. Lanze des Aufschäumers ca. einen Zentimeter unter die Oberfläche der Milch führen und die Aufschäumerfunktion der Siebträgermaschine aktivieren.
  4. Die Lanze nun an die Oberfläche der Milch führen, so dass leichte Bläschen entstehen.
  5. Die Milchkanne nun langsam nach unten vom Aufschäumer wegführen, so dass die Lanze immer an der Oberfläche bleibt (dies ist der sogenannte Ziehphase der Milch).
  6. Wenn das gewünschte Volumen erreicht ist, die Lanze einen Zentimeter unter die Oberfläche führen bis die Temperatur der Milch ausreichend heiss ist und der obere Schaum sich mit der Milch darunter vermengt hat (Rollphase). Solange man das Gefäss noch gut halten kann ist es zu kalt 🙂
  7. Ist die Milch fertig, Aufschäumfunktion abschalten, Milchkanne wegziehen und sofort die Lanze reinigen!
  8. Durch leichtes Klopfen mit der Kanne auf die Arbeitsplatte senkt sich der Milchschaum etwas und ist nach ein zwei Minuten einsatzbereit.


5. Die einfachste Methode: Milchaufschäumen mit Marmeladenglas und Mikrowelle

Sehr genial – auf Pro7 habe ich diesen Trick von einem Barista gelernt:

  1. Leeres Marmeladenglas zur Hälfte mit Milch füllen und mit Deckel verschliessen
  2. Glas kräftig schütteln bis Schaum entsteht.
  3. Glas 30 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen.
  4. Anschliessend herausnehmen – öffnen – fertig ist der Milchschaum!
Von | 2018-06-02T18:33:10+00:00 Montag, 11. Mai 2015|Kaffee, Lifestyle|0 Kommentare